Herzlich willkommen

Sawsan Chebli - Startseite
Bildrechte: © Daniel Biskup

Herzlich willkommen

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
liebe Genossinnen und Genossen,

es hat nicht gereicht, doch vergeblich war es nicht. Wir haben gezeigt, dass viel Leben und Sehnsucht nach Aufbruch in der SPD ist und wie viele bereit sind, eine klare und mutige SPD zu unterstützen. Das bleibt, und darauf können wir aufbauen.

Eure Hilfe, Euer Zuspruch und Euer Bekennermut haben mich tief berührt und mir ganz viel Kraft gegeben. Ich danke Euch von Herzen und möchte, das wir unsere gemeinsam gewonnene Stärke weiter einsetzen für eine Erneuerung unserer Partei und für eine Gesellschaft, die Vielfalt bejaht und Rassismus, Antisemitismus und völkischen Denken ächtet und bekämpft.

Ich gratuliere Michael Müller zur Nominierung und bin überzeugt, dass der faire demokratische Wettbewerb unserer Partei nicht nur nicht geschadet hat, sondern selbst schon ein gutes Signal der Öffnung war.

Jetzt kommt es darauf an, dass wir geschlossen und mit großem Einsatz in den Wahlkampf ziehen. Ich werde Michael Müller voll unterstützen, damit unser Bezirk wieder von einem direkt gewählten Kandidaten der SPD im Bundestag vertreten wird. Und ich werde mich weiterhin dafür engagieren, dass die SPD im Bezirk, in Berlin und auch auf Bundesebene mehr junge, mehr Frauen und mehr Menschen mit Migrationsgeschichte an die Spitze und als Kandidat*innen zur Wahl stellt. Denn nur so können wir unserer vielfältigen und offenen Gesellschaft gerecht werden und auch wieder mehr Zustimmung finden.

Lasst uns beieinanderbleiben!

Herzlichst

Eure Sawsan

Aktuelles

Ich gratuliere Michael Müller zur Nominierung. Ich möchte allen danken, die mir ihr Vertrauen geschenkt und mich in den letzten Wochen so grandios unterstützt haben.

Thomas Oppermann ist nicht mehr da. Ich habe ihn doch gerade erst gesehen, wir hatten so viel vor.

Die Corona-Krise trifft die gemeinnützigen Initiativen hart. Auch Deutschlands größte Tafel, die Berliner Tafel erhält etwa 50 Prozent weniger Spenden. Deshalb eröffnet die Tafel den Tauschladen „Haltbar“ in Charlottenburg, Pestalozzistraße 100.